CORONA-UPDATE 13.01.21

(Update vom 14.01.21, 10:42 Uhr)

Der Praxisbetrieb anisanis kann wie bis anhin weiter geführt werden, auch nach den neusten Änderungen vom 13.01.21.

Covid-19-Verordnung besondere Lage, Änderungen vom 13.01.21 nachlesen.

Für TCM-Praxen gilt (Art. 5f lit. a der oben genannten Verordnung):

  1. Alle Praxen dürfen von Montag bis Samstag, jeweils von 06.00 – 19.00 Uhr geöffnet sein.
  2. Therapeutinnen und Therapeuten, welche eine kantonale Berufsausübungsbewilligung haben, dürfen im Kanton, in welchem die Bewilligung gilt, auch ausserhalb der unter Punkt 1 genannten Tage und Zeiten Behandlungen anbieten.

Bitte beachtet, die Hygieneregeln, die im Rahmen des Schutzkonzepts eingehalten werden müssen.

 

Hygieneregeln des bundesamtes für gesundheit (BAG)

Seit Lockerung des Lockdowns am 27. April 2020 bestehen besondere Hygienevorschriften, die wir im Rahmen unseres Schutzkonzepts während unseren Behandlungen einhalten. Alle TCM-Behandlungen sämtlicher Methoden dürfen seit dem 27. April 2020 wieder durchgeführt werden. Bei Fragen steht das anisanis team gerne zur Verfügung.

Jeder Besucher/Patient verpflichtet sich, in den Räumlichkeiten der Praxis anisanis die jeweils aktuellen Hygieneregeln des Bundesamtes für Gesundheit (BAG) sowie die Weisungen der Praxis einzuhalten. Der Besuch der Räumlichkeiten der Praxis anisanis ist untersagt für Besucher mit Krankheitssymptomen, bei Verdacht auf Ansteckung mit übertragbaren Krankheitserregern und/oder einer (behördlich oder selbst) verordneten Quarantäne. Das Ansteckungsrisiko kann selbst bei Einhaltung der Hygieneregeln nicht vollumfänglich ausgeschlossen werden. Die Praxis schliesst jede diesbezügliche Haftung aus.

 

änderungen bei den nicht krankenkassenanerkannten Behandlungsmethoden aufgrund Bundesratsmassnahmen gültig ab 22.12.20

(Update vom 21.12.20, 21:30 Uhr)

Der Bundesrat hat am 18.12.20 weitere Massnahmen gegen die Verbreitung des Coronavirus beschlossen. Diese haben Auswirkungen auf die nicht krankenkassenanerkannten Behandlungsmethoden wie Klangmeditation, Klangmassage und Qi Gong. Die folgenden Massnahmen sind ab 22.12.20 gültig:

Die krankenkassenanerkannten Behandlungsmethoden der TCM (z.B. Akupunktur, Shiatsu und Tuina) dürfen wie gehabt ohne zeitliche Einschränkung durchgeführt werden.

  

REVISION DES CORONA-SCHUTZKONZEPTS PER 19.10.20 (UPDATE VOM 19.10.20)

(Update vom 19.10.20, 11:35 Uhr)

Der Bundesrat hat an seiner gestrigen Sitzung Massnahmen zur Bekämpfung von COVID-19 beschlossen, die schweizweit Gültigkeit haben. Daraus ergeben sich Anpassungen des Schutzkonzeptes von FMH und CAMsuisse.

Dies sind die Änderungen im Überblick:

 

Corona-Schutzkonzept per 19.10.20 (Update vom 19.10.20) bezüglich Qi Gong Training in Gruppen

Neu gilt ab Montag, 19.10.2020 die verschärfte Maskenpflicht für die ganze Schweiz. 
Dies bedeutet, dass die KursteilnehmerInnen und LehrerInnen die Trainingslokalität mit Maske betreten. Im Eingangs- und Garderobenbereich gilt eine Maskentragepflicht, nicht aber im Trainingsraum. Weiterhin gilt unser Schutzkonzept mit den Abstandsregeln (1.5 Meter).

Sollten zusätzliche kantonale Bestimmungen einführt werden, sind diese ebenfalls zu beachten.

Beim organisierten Üben im öffentlichen Raum (Üben im Park) mit Schutzkonzept besteht keine Beschränkung auf 15 Personen. Sofern der Mindestabstand von 1,5 m eingehalten werden kann, besteht keine Maskenpflicht. Wie bis anhin muss jemand die Verantwortung tragen, dass eine Personenliste mit Telefonnummern der anwesenden Personen geführt wird und die Rückverfolgung gewährleistet ist.

 

Revision des Corona-Schutzkonzepts per 10.09.20 (Update vom 17.09.20)

(Update vom 17.09.20, 17:30 Uhr)

Neu muss gezielt nach COVID-19-Symptomen gefragt werden (u.a. Halsschmerzen, trockener Husten, Kurzatmigkeit, Brustschmerzen, Fieber, plötzlicher Verlust des Geruchs- und / oder Geschmackssinns). Wenn diese Symptome vorliegen, muss der Patient/-in sofort mit einer Maske versorgt und direkt an den Hausarzt mit Verdacht auf COVID-19 oder an die kantonale Corona-Hotline verwiesen werden. 

 

Verschärfte Massnahmen - äNDERUNGEN AM SCHUTZKONZEPT

(Update vom 16.07.20, 16:40 Uhr)

Änderungen im Schutzkonzept - gültig ab sofort:

Was gleich bleibt:

 

LOCKERUNG DES LOCKDOWNS AB MONTAG DEM 27. APRIL

(Update vom 16.04.20, 17:15 Uhr)

Liebe Patientenschaft bei anisanis

Gute Neuigkeiten aus Bern: Am 27. April können wieder alle “Ambulante und stationäre medizinische Behandlungen” stattfinden. “Darunter fallen auch Massagen, der Zahnarztbesuch und so weiter.” (BR Alain Berset an der Medienkonferenz). Ab dann dürfen auch TCM-Behandlungen sämtlicher Methoden wieder durchgeführt werden. Die Praxis wird weiterhin mit dem spezifischen Schutzkonzept für unsere Branche arbeiten.

 

BIS ZUM 27. APRIL GALTEN DIE VERSCHÄRFTEN MASSNAHMEN UND ES WURDE NUR MIT “COVID-19-VERORDNUNG” BEHANDELT

Wir führen Behandlungen in dieser Ausnahmesituation nur noch auf spezifische ärztlichen Verordnung durch. Der Behandlungsgrund muss dringend und nicht aufschiebbar sein.

zur Verordnung

Die Praxis hält für relevante und dringend nötige Behandlungen seine Türen geöffnet.

"Dringend" muss sich nicht direkt auf den Corona Virus selber beziehen. Auch Schmerzbehandlungen oder Akut-Beschwerden fallen darunter. 

Auf die beiden Methoden Shiatsu und Tuina müssen wir im Moment leider verzichten, jedoch verschreiben wir zurzeit vermehrt Phyto-Tinkturen zur Immunsystem-Unterstützung oder zur Stabilisierung der wegen dem Virus unterbrochenen Behandlungsprozesse. Es können auch Skype-Sitzungen vereinbart werden. Ernärungsberatungen finden ebenfalls weiterhin und per Skype statt.  

Wer unsicher ist, ob er seine Termine weiterhin wahrnehmen darf, oder Fragen hat, darf sich auch direkt mit seinem Therapeuten besprechen. Die MPA’s von anisanis stellen den Kontakt her.

Das anisanis Team steht Dir auch in diesen schwierigen Zeiten zur Seite.

herzlich und mit viel Licht und Zuversicht in den Herzen

praxis anisanis

Nach oben