Einzelsitzung - Medizinisches Qi-Gong 

 

Nei Gong Hua Tuo Tu  - Die Heilkraft des Inneren 


Die Heilkunst des medizinisch-therapeutischen Qi Gong, die ich anwende, ist tief verwurzelt in der daoistischen Tradition und dem Heilwissen des berühmten, altchinesischen Arztes Hua Tuo. In seiner Abbildung des Nei Gong Hua Tuo Tu ist das Geheimnis des inneren Wirkens der drei kostbaren Schätze Jing, Qi und Shen - Lebensessenz, Lebensenergie und Herz-Bewusstsein klar dargestellt. Es bildet das Fundament für Heilung und Regeneration. 

Im Nei Gong ist es die Grundlage zuerst das Energiesystem des Patienten von den Wurzeln und von seinem Zentrum, der goldenen Mitte her zu stärken und zu regulieren. Es gilt die Wurzeln und die Mitte gut zu nähren und mit Qi zu füllen. Wenn das untere Meer sich vollständig mit Energie gefüllt hat, fliesst es über und beginnt in den Leitbahnen zu zirkulieren und kann so tief liegende Blockaden lösen.

Die Kultivierung der energetischen Wurzeln ist eng verbunden mit der Regulation der acht ausserordentlichen Gefässe (Ji Jing Ba Mai) und somit des Vor-Himmels-Qi. Über die Zentrierung in der goldenen Mitte wird die Harmonie und die natürliche Ordnung in den Organen und den 12 Hauptleitbahnen wieder hergestellt und der Qi-Fluss des Nach-Himmels-Qi reguliert.

Damit dies möglich wird, bedarf es eines ruhigen Herzens und Geistes. Das verstandesmässige Denken soll zur Ruhe kommen. Körper und Geist dürfen sich entspannen. So werden die nötigen Voraussetzungen geschaffen damit Heilung aus der tiefen, Energie spendenden Quelle heraus möglich wird. 

Die dynamische Einheit von Körper, Geist und Seele ist das Resultat eines solchen Heilprozesses. Dieser Zustand der grossen Harmonie wird im Tai Ji Symbol wunderbar dargestellt.


Ablauf einer Behandlungssitzung im medizinisch-therapeutischen Qi Gong…

Als Qi Gong- und TCM-Therapeutin orientiere ich mich an der Diagnose meiner TCM-KollegenInnen. Ihre Diagnose ist für mich eine wichtige Grundlage für das weitere Vorgehen. In einem Gespräch kläre ich zuerst mit dem Patienten ab, was  es für Möglichkeiten gibt um Qi Gong sinnvoll in seinen Alltagsrhythmus zu integrieren. Ich erkläre ihm die Wirkungsweise und Übungsprinzipien der inneren Alchemie des Nei Gong und des Jing Dong Qi Gong. Während dieser Zeit stimme ich mich auf das äussere und innere Energiefeld des Patienten ein. Dies geschieht nonverbal über meine inneren Sinne –  die Puls- und Bauchdiagnose gehört dazu und auch die Art und Weise wie der Patient atmet ist für den weiteren Verlauf sehr entscheidend. 

Dabei  sehe ich es als meine Aufgabe, zusammen mit dem Patienten ein gemeinsames Heilfeld zu kreieren. Ein Feld, indem sich der Patient sicher,  geborgen und wohl fühlt. Die Verbindung von Herz zu Herz bildet die Basis für dieses gemeinsame Einschwingen in die grossen Energiefelder von Himmel, Erde und in die eigene menschliche Natur. Das bedeutet, der Makrokosmos und der Mikrokosmos des menschliches Energiesystems beginnen miteinander zu kommunizieren. Eine Form dieses Austausches findet übrigens beim sogenannten Waldbaden statt. Wenn wir in sein pulsierende Energiefeld eintauchen um aufzutanken.

Dabei entscheide ich intuitiv mit welcher Übungsmethode aus dem Nei Gong und Jing Dong Qi Gong ich diesen Prozess begleite und unterstütze. 

Dies sind u.a. die beiden Hauptelemente Jing Gong Meditation um die Verbindung zwischen Feuer und Wasser herzustellen und die goldene Mitte zu stärken, sowie Dong Gong im Sinne von selbstregulierendem, spontanem Qi Gong. Nach Bedarf begleite ich diesen Prozess mit meinen Händen.

Die Dauer einer Therapiesitzung richtet sich nach der Dynamik des Prozesses und dauert zwischen 75 und 90 Minuten.


Die Vision…

Hilfe zur Selbsthilfe! Der Patient lernt wie er mit Nei Gong und Jing Dong Qi Gong seine Selbstheilungskräfte aktiviert, stärkt und krankes, belastendes abgeben kann. Wie er freier und klarer im Kopf und Herzen wird, so dass sein Qi und sein Lebensatem ungehindert in seinem Organismus fliessen kann. Meine chinesische Jing Dong Qi Gong Lehrerin und TCM-Ärztin Hu Yuexian hat diesen Prozess so treffend beschrieben. «Den eigenen Lebensgarten hegen, pflegen und zum Erblühen bringen.»

Es ist mir ein Herzensanliegen mit meiner Art des medizinisch-therapeutischen Qi Gong die wertvolle Arbeit meiner TCM-KollegenInnen im anisanis zu unterstützen und zu bereichern.

Amitofo

Birgit Buschmann