Das System, dessen prinzipien und unser ORGANIGRAMM darin

Das System – die Geburt und Entstehung

Vom Himmel genährt ist einst ein Zentrum entstanden. Darum herum ordnen sich die sechs Himmelsrichtungen und bilden aus der Mitte heraus den ersten goldenen Kreis. Die Zentren der Himmelsrichtungen definieren sich in Bezug zur Mitte und stehen mit ihrem Ursprung in Verbindung in der Werdung ihrer Selbst.

Das Wachstum und die Entwicklung

So die Zeit reif ist, bilden sich um die sechs Himmelsrichtungen ebenfalls neue Kreise, und nach weiterer Entwicklung, auch um deren Zentren, wiederum neue Kreise.

Alles entsteht aus neugewonnener Mitte, die eigene Mitte sind, selber Teil eines Kreises und aus sich heraus und um sich herum wiederum einen neuen Kreis bildend. Über die Zeit wird jede Mitte von total sechs Kreisen durchdrungen sein. So steht alles mit allem in Verbindung. In gleichmässigen Ringen. Getragen von Allem in höchster Einheit. 

Die Mitte

Ursprüngliches Zentrum ist die Entstehung und berührt alles in seinem Umfeld. Ist Mitte und ist es nicht. Und bildet aus seiner Mitte, die neue Zentren, die es dem Ursprung gleichtun in derselben, eigenen Weise. Jedes neue Zentrum ist dadurch, dass es seine eigene Mitte darstellt, bei sich ruhend. Wo einst das Zentrum war, ist nur noch auf Distanz Erkennbar.

Die Sechs Himmelsrichtungen

Ursprüngliche Mitteist der erste Kreis der sechs Himmelsrichtungen geboren hat. Ist Entstehung. Aus ihm heraus bilden sich jeweils sechs neue Zentren: Norden, Nordosten, Südosten, Süden, Südwesten und Nordwesten. Jedes steht im Gleichmass mit allem und dem Ursprung in Verbindung.

Das Organigramm

Die Sechs Himmelsrichtungen sind im eigenen Innern der Mitte in allem gleich, so sie daraus entsprungen sind und selber Mitte sind und über die Jahre des Übens von einer Himmelsrichtung ins eigene Zentrum wandern und zur Mitte der 6 Himmelsrichtungen wird. In der Beziehung zur Mitte bleiben sie in der ureigenen Himmelsrichtung. In Beziehung zu seinem umliegenden Kreis, stellt es die Mitte dar. In Bezug zu allen ihn durchdringenden Kreisen, befindet sich jede Mitte je einmal in der Position sämtlicher Himmelsrichtungen, was die Mitte erst zur wahren Mitte werden lässt, so die Zeit reif ist.

Die Prinzipien

Vom Dreieck zum Kreis, von der Spitze zur Mitte, vom Symbol des Endlichen zum Unendlichen.

Dieses stabile und in die Unendlichkeit ausdehnbare System, basiert nicht auf Hierarchie, sondern auf Generationen. Es verzichtet gänzlich auf jegliche Form von Ausbeutung Rangniedriger, sondern bewegt sich im Zyklus des Lebens und seiner ständigen Wandlung. Hütet, bewahrt und erzeugt Leben und wird dadurch selber am Leben erhalten, bis in „alle Ewigkeit“.  

Es bricht mit den niedrigen unmenschlichen Handlungen des kurzfristen Denkens an das eigene Fortkommen und lebt Humanität.

Es erfordert erhabenes Umdenken, hohe Selbstverantwortung, und stetiges Bewusstsein, dass das Selbst in alle 6 Himmelsrichtungen aus der eigenen Mitte heraus verantwortungsvoll wirkt. Das Geben fliesst in die umliegenden Kreise und aus denselben zu ihm zurück, unermüdlich und ohne Kraftaufwand, da es sich den Gesetzen der Natur unterordnet. So diese Gesetze eingehalten werden, währt das System ewig und nährt jedes Mitglied darin gleichermassen.

 

Langes Leben,

von Herz zu Herz, Marli