Shonishin: Japanische Kinderbehandlung

ShonishinShonishin hat seine Wurzeln in Japan. Es ist eine extra für Babys, Klein- und Schulkinder entwickelte Behandlungsmethode, die sich meistens aus einer Grund- und einer symptomatischen Behandlung zusammensetzt.

Die Grundbehandlung besteht aus Streichungen den Meridianen entlang und Klopfen bestimmter Akupunkturpunkte oder Körperarealen. Je nach diagnostizierter Krankheitsursache kommen im zweiten Schritt Magnete, Moxa, Gold- oder Silberkügelchen, oder sehr dünne Kindernadeln zum Einsatz.

Die natürliche Neugierde der Kinder, macht dem Therapeuten das Behandeln leicht, denn es gibt viele spannende, kindergerechte Shonishin-Handwerkzeuge zum Anfassen und nichts tut weh. Unsere Erfahrung zeigt, die Kinder kommen gerne und erzielen häufig rasche Behandlungserfolge.

Oft ist es auch indiziert, dass gewisse Behandlungsabläufe auch zu Hause, durch die Eltern durchgeführt werden können, was wiederum viele Eltern erleichtert, wenn sie in bestimmten Situationen ihr Kind aktiv unterstützen können.